Zu Hauptinhalten wechseln
Matrix42 Self-Service Help Center

FAQ: EgoSecure Data Protection SaaS

Wie richte ich EgoSecure Data Protection SaaS ein?

Um die Cloud einzurichten, importieren Sie das Konsolenzertifikat und starten die Konsole. Das nötige Authentifizierungszertifikat zur verschlüsselten SSL-Kommunikation wird Ihnen von der Matrix42 AG zur Verfügung gestellt. Anschließend können Sie die Agenten lokal oder über Softwareverteilung auf den Clients installieren. Wenn Sie Azure AD nutzen, können Sie die Agenten auch über die Konsole installieren.
Lesen Sie hierzu den Artikel Erste Schritte mit EgoSecure Data Protection SaaS


Wie erfolgt die Synchronisation mit dem Azure AD?

Um die Objekte aus Azure AD in die Konsole zu übernehmen, geben Sie die Verbindungsdaten an und starten Sie die Synchronisation. Lesen Sie hierzu den Artikel Azure AD in EgoSecure Data Protection SaaS einrichten.


Welche Funktionalitäten werden unterstützt?

  • Unterstützte Sicherheitsmodule:
    • Access Control
    • Application Control
    • Avira Antivirus Management
    • Data Loss Prevention
    • Encryption-Module (Datei- und Ordnerverschlüsselung)
    • EgoSecure Antivirus
    • Green IT
    • IntellAct Automation
    • Secure Erase
    • Inventory
    • Password Manager
  • Unterstützte Verzeichnisdienste:
    • Azure Active Directory
    • EgoSecure „Own Directory“-Mode
  • Kommunikation des Agenten zum Server über Polling

Welche Funktionseinschränkungen gibt es?

  • Der EgoSecure Supervisor Account wird von der Matrix42 AG zur Verwaltung genutzt und steht nicht zur Verfügung
  • Die Funktion Agentenstatus prüfen steht nicht zur Verfügung
  • Erstinstallation des EgoSecure Agenten nur lokal oder über Softwarverteilung möglich (nicht über die Console)
  • Agent-Computer können nicht gescannt werden, wenn sich Console und Agent in verschiedenen Netzwerken befinden