Zu Hauptinhalten wechseln
Matrix42 Self-Service Help Center

IIS & WSUS

Gilt für EMv6 & EMv7

Internet Information Service - Installation

Starten Sie den Servermanager, um die Installation der Rollen und Features zu öffnen. Nach Bestätigung des Willkommenbildschirms und der Auswahl des Servers, wird die Rolle „Web Server (IIS)“ und „Windows Server Update Services“ aktiviert. Dabei wird die vom Servermanager vorgeschlagene Rolle ebenfalls aktiviert.


In den Features wird folgendes aktiviert

  • .NET Framework 3.5 Features (aktiviert automatisch die Unterfunktion „.Net Framework 3.5 …„)
    • HTTP Activation
  • .NET Framework 4.5 Features
    • ASP.NET 4.5
  • Background Intelligent Transfer Service (BITS). (Auch hier werden die vom Servermanager vorgeschlagenen Rollen ebenfalls aktiviert).
  • Remote Differential Compression

Nach zwei weiteren Klicks auf „Next“ werden die Rollendienste des IIS Servers ausgewählt. Hier wird die folgende Liste an Diensten installiert (Die orange markierten Dienste sind die, die bei einer Standard-Server 2012 R2 Installation noch nicht standardmäßig aktiviert sind):

  • Common HTTP Features
    Static Content
    Default Document
    Directory Browsing
    HTTP Errors
    HTTP Redirection
  • Health and Diagnostics
    HTTP logging
    Logging tools
    Request Monitor
    Tracing
  • Performance
    Static Content Compression
  • Security
    Windows Authentication
    Request Filtering
  • Application Development
    ASP.NET 3.5 / 4.5
    .NET Extensibility 3.5 / 4.5
    ASP
    ISAPI Extensions
    ISAPI Filters
  • Management Tools
    IIS Management Console
    IIS Management Scripts and Tools
    IIS 6 Management Compatibilty
    IIS 6 Metabase Compatibility
    IIS 6 WMI Compatibility
    IIS 6 Scripting Tools
    IIS 6 Management Console

Internet Information Service - Konfiguration

Falls der EM und WSUS auf dem gleichen System betrieben werden, müssen einige Anpassungen zusätzlich vorgenommen werden, die den gesamten IIS betreffen.

Es empfiehlt sich daher, den WSUS und den EM auf getrennten Servern zu installieren. Der Grund hierfür liegt in der Nutzung des „DynamicCompression“ Modul, welches durch die WSUS Server Installation global auf dem IIS aktiviert wird. Mit dem folgendem Befehl lässt sich nachvollziehen, ob die dynamische Kompression aktiviert ist. 

%windir%\system32\inetsrv\appcmd.exe list config -section:system.webServer/httpCompression

Der Status kann nach Eingabe des Befehls der folgenden Ausgabezeile entnommen werden:

doDynamicCompression="true" dll="C:\Windows\system32\inetsrv\suscomp.dll" stat

Für den Fall, dass die Komponenten dennoch zusammen betrieben werden sollen, wird die dynamische Kompression wie folgt deaktiviert: Ein Neustart ist nicht notwendig!

%windir%\system32\inetsrv\appcmd.exe set config -section:system.webServer/httpCompression /-[name='xpress']

Ein Neustart ist nicht notwendig!

Um die Kompression wieder zu aktivieren wird folgender Befehl benutzt.

%windir%\system32\inetsrv\appcmd.exe set config -section:system.webServer/httpCompression /+[name='xpress',doStaticCompression='false',dll='%windir%\system32\inetsrv\suscomp.dll']
  • War dieser Artikel hilfreich?