Zu Hauptinhalten wechseln
Matrix42 Self-Service Help Center

Erstellung der Datenbank

Gilt für EMv6 & EMv7

 

Die Datenbank des SCCM Servers kann ebenfalls für den EM verwendet werden. Hierbei ist jedoch die Lizensierung des SQL Servers zu beachten.
Im Rahmen der exklusiven Nutzung mit einem SCCM Server ist die Verwendung einer weiteren Datenbank für den EM nicht zulässig.

Die Datenbank für den EM wird über das Setup des Enterprise Managers mitangelegt. Falls dies (z.B. aufgrund benötigter Rechte) nicht gewünscht ist, kann die Datenbank auch manuell angelegt werden.

Die Konfiguration einer neuen Datenbank erfolgt direkt über das SQL Management Studio. Über das Kontextmenü wird der Menüpunkt "New Database" ausgewählt.

Der Name der Datenbank sowie der Datenbankdateien kann frei gewählt werden. Die Initialgröße wird für eine Umgebung mit 1000 Clients 50 MB betragen, die Transaktionslogs ein fünftel dessen. Für Wachstum von Transaktionslogs und Datenbankdateien wird ein Wert von 10% gewählt.

Anschließend wird ein SQL- Benutzer definiert, über den der EM auf die Datenbank zugreifen kann. Dies geschieht ebenfalls über das Kontextmenü.

Bei Vergabe von Benutzername und Kennwort ist darauf zu achten, dass die Option "Enforce password policy" deaktiviert ist und die "Default Database" auf die zuvor angelegte Datenbank gesetzt wird.

Auf der Seite "User Mappings" werden anschliessend die Rechte für den User gesetzt.

Der neue User benötigt "db_owner"-Rechte auf die EM-Datenbank.

Es ist nicht möglich, die Windows Authentifizierung für die EM-Datenbank zu verwenden.
In den Server Security-Einstellungen muss die SQL Authentifizierung aktiviert werden.

Um die Sicherheitseinstellungen des SQL Servers zu verändern, werden die Eigenschaften des SQL Servers aufgerufen.

In den Sicherheitseinstellungen wird der Mixed Mode aktivert.

  • War dieser Artikel hilfreich?