Zu Hauptinhalten wechseln
Matrix42 Self-Service Help Center

Dokumentation EM Agent v7 Autoupdate

Gilt für EMv7

Verhalten in EM2014 & EMv6

In der Vergangenheit war es sehr mühsam, bereits existierende EM-Agenten in einer großen Infrastruktur auf eine neuere Version zu aktualisieren. Man musste ein SCCM Paket erstellen, dieses auf die DPs verteilen und dann mit einem Deployment auf die Agenten ausführen. Dies war sehr langwierig und bedurfte sehr viel Nacharbeit.

Verhalten ab EMv7

Mit der Version 7 des Enterprise Managers wurde eine Möglichkeit implementiert, den EM-Agenten automatisch zu verteilen. Der Aufbau sieht wie folgt aus:

Navigation

Die Konfiguration des Autoupdates ist unter Administrator > EM-Agent zu finden. Diese kann, wie alle anderen Bereiche auch, separat berechtigt werden.

Übersicht

In der Übersicht finden Sie alle Autoupdates, die sie bereits definiert haben. Hier können sie bestehende  anpassen und auch neue erstellen.

Erstellung einer Zuordnung

Erstellt werden die Autoupdate-Zuordnungen über die Schaltfläche "Neu". Sie müssen dazu einen eindeutigen Namen verwenden.

Es stehen verschiedene Modi zur Verfügung:

  1. Bestimmte Version
    dies bedeutet, dass eine bestimmte Version, die durch das darunterliegende DropDown (Zielversion) ausgewählt werden kann, auf den betreffenden Computer installiert wird.
  2. Immer neueste Version
    dies bedeutet, dass immer die neueste Version, die dem EM Server vorliegt, auf den Clients installiert wird.

Abschließend müssen noch die Zielcomputer definiert werden. Dies geschieht durch die Auswahl von Computergruppen.

Ablauf der Aktualisierung

Damit ein reibungsloser Ablauf funktioniert, muss die Version des EmServers und EmDPs identisch sein!

Der Agent stellt eine Anfrage am EmServer, ob für ihn eine Aktualisierung notwendig ist, dafür sendet er seine aktuelle Version mit. Der EmServer ermittelt anhand der konfigurierten Zuordnung, welche Version für den Agenten definiert wurde. Sollte die Version kleiner oder gleich der aktuellen Version sein, muss der Agent nichts machen und kann mit seinen routinemäßigen Aufgaben fortfahren.

Sollte aber eine Aktualisierung notwendig sein, ermittelt der EmServer zusätzlich noch, auf welchem Distribution Point die Ressourcen dazu vorhanden sind (SCCM Bounderies werden beachtet). Diese Informationen erhält dann der Agent. Dieser wiederum sendet dann eine Anfrage an den Distribution Point, wo er die Ressourcen herunterladen kann. Danach startet er den Download. Sobald dieser fertig ist, wird das Update gestartet, welches wiederum den Agenten (Dienst und GUI) beendet und die Aktualisierung durchführt. Nachdem dies durchgeführt wurde, wird der Agent wieder gestartet und meldet die aktuelle Version an den EmServer zurück.

Wird von einem Agent v7 ein Downgrade auf eine Agent v6.5-Version durchgeführt und anschließend wieder ein Update auf eine Agent v7-Version, wird aufgrund des Polling Intervalls der EM Server eine Weile benötigen, bis er registriert hat, dass wieder ein Agent v7 installiert ist!

Remote-Steuerung

Unter Fehlerbehebung - Em Agent - Remote-Steuerung gibt es nun einen neuen Typ.

Wenn dieser auf einen Agenten ausgeführt wird, wird der Prozess gestartet. Dies kann beliebig oft durchgeführt werden.

Technische Beschreibung

Die Agent-Binaries müssen im Verzeichnis "AutoUpdate" im EmServer-Verzeichnis abgelegt werden: <VersionsNumer>_x86.msi und <VersionsNummer>_x64.msi (z.B. also: "7.0.0.17010_x86.msi" und "7.0.0.17010_x64.msi") Anschließend muss der EmServer-Dienst neu gestartet werden, damit der Server die entsprechenden Änderungen registriert.

Es müssen immer beide Versionen (x64 und x86) abgelegt werden! Der Name muss immer wie im oben genannten Beispiel hinterlegt werden (7.0.0.17010_x86.msi und 7.0.0.17010_x64.msi)

Was muss ein Administrator tun, um eine neue Agent-Version auszurollen?

Die EmDP-Dienste sollten neu gestartet werden! Wenn nicht, kann es aufgrund des Polling-Intervall dauern, bis die Daten vom EmServer abgeholt wurden. Der EmDP fragt beim EmServer über den normalen WebApi-Port nach, welche Agent-Versionen es gibt (Pfad: siehe Bild), holt sich ggf. fehlende Versionen über den selben Port und speichert sie auf dem EmDP im Verzeichnis "Autoupdate" mit demselben Namensschema wie auf dem EmServer. Nach einem erfolgreichen Download wird dies durch den EmDP dem EmServer mitgeteilt.

Sollte der EmDP in diesem Rahmen alte Agentenversionen (d.h. nicht mehr vom Server unterstützte Versionen) entfernt haben, teilt er das dem EmServer ebenfalls über den WebApi Port mit.

Wie werden die neuen Agent-Dateien auf den Client übertragen (Ports)?

Der Administrator setzt unter Administration > Agent > Autoupdate eine Agentenversion auf eine oder mehrere Computergruppen. Anschließend läuft der Agent beim nächsten Durchlauf des Autoupdate-Jobs (nach Em_AutoUpdateCheckInterval – default: 360 Stunden =15 Tage) in das Autoupdate, d.h. er vergleicht die aktuelle Version mit der auf dem Server zugewiesene (über den normalen EmServer-WebApi-Port). Sollte die Zielversion vom Server eine andere als die aktuelle auf dem Client sein, so fragt der Agent bei den EmDPs nach, um das Agenten-Setup herunter zu laden (über den WebApi-Port des EmDP). 

Wo werden die Agent-Dateien auf dem Client abgelegt?

Das Setup wird im Temp-Verzeichnis (C:\Windows\Temp) mit dem Namen "Matrix42_Agent_Setup_<Agentenversion>_<Type>.msi" abgelegt.

Danach wird ein einfaches Batch-Skript "<Zufallsname>.cmd" im Temp-Verzeichnis erzeugt (wie oben: "Matrix42_Agent_Setup_<Agentenversion>_<Type>.msi").

Wie werden die abgelegten Dateien installiert?

Ein Prozess wird gestartet (mit Parameter "Hidden" und "UseShellExecute = true").

Wo finde ich weitere Log Dateien?

Das MSI wird bei einem Erfolg gelöscht, das Log liegt unter "C:\Windows\Temp\ Matrix42_Agent_Setup_<Agentenversion>_<Type>.msi .log".

  • War dieser Artikel hilfreich?