Zu Hauptinhalten wechseln
Matrix42 Self-Service Help Center

Empirum 21.0 Update 1 - Release und Update Notes

Über dieses Dokument

Dieses Dokument beschreibt die funktionalen Änderungen, Fehlerbehebungen, bekannte Fehler, geändertes Verhalten und veränderte Plattformunterstützung seit dem letzten Update. 

Die Installationsdateien für diese Version finden Sie auf Matrix42 Marketplace

Systemanforderungen, Integrationsleitfäden und Anleitungen zur Installation und zum Update finden Sie im Matrix42 Help Center

Software Management

UEM Agent

Den aktuellen Agent mit allen Details und Informationen zu den neuen Funktionen finden Sie hier: Matrix42 Marketplace

Package Wizard

  • Vereinfachtes Einbinden neu erstellter Softwarepakete.
    Während des Paketerstellungsprozesses werden jetzt zusätzliche Paketeigenschaften, wie Betriebssystem, Beschreibung, usw., abgefragt.
    Alle mit dem Package Wizard erstellten Pakete werden jetzt im Import/Export-Format abgespeichert oder direkt in einem ZIP Archiv.
    Damit ist ein direkter Import der erstellten Pakete über die Empirum Management Console (EMC), UUX for SUEM oder das Empirum SDK möglich.
  • Der Support für folgende 2 Pakettypen wurde entfernt:
    - VMware ThinApp (nicht mehr erhältlich)
    - Lokale Drucker (moderne Druckertreiber werden als Pakete ausgeliefert)

Empirum Subdepot Webservice Configuration

Die nicht mehr benötigte WSServer Komponente wurde entfernt um eine bessere Performance, höhere Skalierbarkeit und Kompatibilität zu erreichen. Der Advanced Agent und ältere UEM Agent Versionen nutzen diese Komponente auf dem Server für einige http/https Zugriffe.

Stellen Sie sicher, dass kein Advanced Agent oder UEM Agent älter als 2003.x verwendet wird, die das http/https-Protokoll verwenden, bevor Sie das Paket Empirum Subdepot Webservice Configuration 21.0 auf den Depot-Servern aktualisieren.

UEM Depot Sync 

Die neue Depot-Synchronisation wurde optimiert, um vorberechnete Dateilisten und Hashes zu verwenden, um Dateien und Ordner vom (Master-)Server herunterzuladen. Daher muss sichergestellt werden, dass Hashes immer dann neu generiert werden, wenn z. B. ein Paket oder ein OS-Import direkt auf dem Dateisystem verändert wird.
Neben normalen Softwarepaketen nutzen nun auch Patch-Management- und OS-Installer-bezogene Massendaten diese Art der Optimierung. 

INVENTORY

  • Die neuen detaillierten Inventory Informationen für das Betriebssystem
    (Plattform, Betriebssystemname, Edition, Sprache, Version, Build, Architektur) werden nun vom Inventory (Windows/Linux) ermittelt und auch über den Enterprise Service Bus übertragen. Diese neuen Felder stehen auch als Filterkriterien zur Verfügung.

PATCH MANAGEMENT

  • Beim AutoApprove werden nun sämtliche Preview Patches nicht mehr beim Zuordnen in Patch Gruppen berücksichtigt (Standard).
    Dieses Verhalten kann über eine Option in der Datenbank deaktiviert werden.
  • Sämtliche Patch Management relevanten Aktionen der EMC werden jetzt zeitnah abgearbeitet (neue Queue für die Abarbeitung),
    sodass es nicht mehr durch das Einlesen von PM-Scanfiles zu Verzögerungen kommt.
  • Es wurde eine Möglichkeit in der Scan.inf/Fix.inf bereitsgestellt, dass kundenseitig in die Auswahl der Downloadquelle via Variable (DOWNLOAD_ORDER) für die Patches
    (Vendor, Infrastuktur oder umgekehrt) eingegriffen werden kann. Diese Möglichkeit kann über die mitgelieferten PreScan.inf und PreSettings.inf durch Entfernen der Endung ".sample" aktiviert werden. Zuvor müssen jedoch kundenseitig Anpassungen in den Dateien PreScan.inf und PreSettings.inf zur Ermittlung der optimalen Downloadquelle gemacht werden.

OS Installer

Nutzen Sie nur noch WinPE und kein EPE mehr zur Installation Ihrer Betriebssysteme, dann können Sie alle importierten WADK und WAIK (Konfiguration > OS Installer > Import) endgültig löschen.


Alte oder nicht benötigte PreOS Pakete sollten aus der EMC und lokal von der Festplatte gelöscht werden.
Prüfen sie hier bitte in der EMC im Register Konfiguration > Software Management > Depot > Matrix42 PreOS Packages und löschen alle nicht benötigten PreOS Pakete.
Lokal können Sie dann im Verzeichnis "%EmpirumServer%\Configurator$\PackageStore\PreOSPackages" die gleichen PreOS Pakete von der Festplatte löschen

Das aktuelle WinPE mit allen Details und Informationen zu den neuen Funktionen finden Sie hier: Matrix42 Marketplace

Der WinPE Treiberassistent befindet sich ab sofort als zusätzliche Option in der EMC. Unter Konfigurationen gibt es den Driver Assistant . Die Funktionalität ist die gleiche, wie beim vorherigen Treiberassistenten.

Ein Mischbetrieb beider Assistenten wird nicht empfohlen!

Beim erzeugen einer Boot Konfiguration kann ab sofort auch ein alternativer Empirum API Servername für Self Provisioning angegeben werden. Dieser übersteuert die Einstellungen in DBUtil beim API Servernamen.

Der Offline Boot Medium Wizard in der EMC erkennt ab sofort automatisch, ob die EMC als Administrator gestartet worden ist oder nicht. Wurde die EMC als Administrator gestartet, können sie den vollen Funktionsumfang nutzen. Starten sie die EMC NICHT als Administrator, können sie nur ein ISO erzeugen. Weitere Informationen finden Sie hier: Boot Konfigurationen - WinPE

In der EMC haben wir den Workflow der Variablen Konfigurationen verbessert. Mehr Informationen zu den sichtbaren Änderungen finden Sie hier: Variablen Konfigurationen

Im Empirum Packaging Center finden Sie den Prepackged OS Wizard. Dieser wurde mit dem letzten Release veröffentlichen. Zusätzlich zu den bereits verfügbaren Funktionen, können Sie jetzt direkt ein ZIP Archiv erstelllen, das dann per UUX für SUEM hochgeladen werden kann.

Sie benötigten auf diesem Computer ein installiertes WADK und WinPE.

UUX für SUEM

Weitere Details und Informationen zu UUX für SUEM finden Sie hier: Release Notes SUEM 21.0

Allgemeine Änderungen/Erweiterungen

Depotserver Helper Service

Dieser Dienst hilft, Dateilisten für den UEM-Agenten sowie für die UEM-Depot-Synchronisation zu generieren. Es ist notwendig, seinen Lauf sicherzustellen. Mit dieser Version v21 Update 1 überwacht und verfolgt er alle Änderungen von Patch-Management-Dateien, die für eine optimierte UEM-Depot-Synchronisierung verwendet werden sollen.

Ankündigung verlängerter Wartungszeitraum (LTSB)

Empirum Version 19.0.3 ist als LTSB Version deklariert. Kunden, die Matrix42 Premium Support berechtigt sind, erhalten somit einen verlängerten Wartungszeitraum über das Erscheinen der Version 21.0.0 Ende April 2021 hinaus.

Behobene Probleme

Problem ID Beschreibung
Software Management
PRB35698 No access to WEB.config in IIS
PRB35684 UEM Agent: Problem with files > 2GB with package validation activated
Patch Management
PRB35665 Cannot process scanned preview patches into database
PRB35460 Operations in PM Console are very slow in large environments
PRB35640 Scrollbar missing within PM search window
PRB35712 Console operations will not be processed in time
Misc
PRB35643 Activation service does not write huge amount of assigned depot server to computer.ini
PRB35699 Empirum -> Database backup from Empirum not possible
PRB35831 Offline PXE and  PXEOff Stat Problem
PRB35683 EWC: Option "PXE enabled" cannot be activated

Bekannte probleme

Problem ID Beschreibung
OS Installer
  Das Feature "WinPE http/s Support " hat aktuelle Einschränkungen und unterstützt nicht das Client-Zertifikat aus der Agentenvorlage. Außerdem ist Disk Imaging nicht über http/s möglich.

Geänderte oder nicht mehr unterstützte Funktionen und Plattformen

  • Der Advanced Agent wird nicht mehr unterstützt.
  • UEM-Agenten älter als Version 2003.x werden nicht mehr mit dem Protokoll http(s) unterstützt.
  • Das SubDepot-Paket setzt nicht mehr die Null-Session-Shares.
  • Durch Performance Optimierungen am PXE Dienst hat sich folgendes Verhalten beim booten, von in Empirum bekannten Computerobjekten, geändert. Wird beim erstellen eines Computerobjekts der Haken bei "PXE fähig" nicht gesetzt, wird ab der v21.0 der Haken beim booten des Clients NICHT automatisch gesetzt!

Ankündigungen Für Version V21.0 Update 1/ Verändertes Verhalten

  • Noch nicht definiert.

Abkündigungen für Version v21.0 Update 1

  • Noch nicht definiert.

Vorbereitende Maßnahmen vor der Installation

Wenn Sie einen Matrix42 Hotfix oder Patch herunterladen, kann die heruntergeladene Datei eine 'Zone.Identifier' Information angehängt haben (abhängig von der Sicherheitskonfiguration Ihres Browsers).

Bitte entfernen Sie diesen 'Zone.Identifier', da sonst einige Probleme mit diesen Dateien auftreten können (Dateien werden nicht korrekt geladen):

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die blockierte Datei, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte "Allgemein" auf "Entsperren".

Um den 'Zone.Identifier' in Zukunft zu vermeiden, fügen Sie bitte die Adresse 'https://m42marketplacemediathek.blob.core.windows.net' als 'vertrauenswürdige Zone' im Internet Explorer hinzu.

Installationsschritte

  1. Melden Sie sich mit einem administrativen Konto am Matrix42 Empirum Master Server an.
  2. Stellen Sie sicher, dass ein Backup Ihrer Standortdatenbank und Ihres Installationsverzeichnisses (z.B. D:\Empirum) existiert.
  3. Schließen Sie DBUtil und alle verbundenen Empirum Management Consoles (EMC).
  4. Kopieren Sie die Matrix42_Empirum_21.0_Update1.exe in einen temporären Ordner des Empirum Master Servers.
  5. Führen Sie die Matrix42_Empirum_21.0_Update1.exe mit erweiterten Rechten aus (Als Administrator ausführen).
  6. Wenn das System einen Neustart erfordert, starten Sie bitte neu.

Alle erforderlichen Empirum Dienste auf dem Master-Server werden während der Installation deinstalliert.

Schritte nach der Installation

Aufgrund von Änderungen an Variablen werden alle INI-Dateien neu geschrieben.

  1. Starten Sie Empirum DBUtil und melden Sie sich bei EmpLocation und Ihrer Standortdatenbank an.
    Bestätigen Sie die Aktualisierung der Standorttabellenstruktur.
  2. Aktualisieren Sie Ihre Standort DB mit der Aktion "Tabellen aktualisieren".
  3. Wählen Sie die Dienste (außer PXE/TFTP, DeviceDiscovery) aus, die für Ihre Installation erforderlich sind, und klicken Sie dann auf Installieren.
  4. Installieren Sie nun die Dienste PXE/TFTP, DeviceDiscovery (falls verwendet) auf dem Master Server.
  5. Installieren Sie den DeviceDiscovery Dienst auf allen Empirum Depot Servern neu (falls verwendet).
  6. Wenn der Empirum ServiceBus Dienst verwendet und installiert wird, müssen Sie ihn nun erneut installieren.
  7. Führen Sie auf dem Empirum Server EMC > Configuration > Software Management > Depot > Tools > Check Versions aus, um die Änderungen der aktualisierten Paketeigenschaften zu übernehmen (Personal Backup und Patch Management).
  8. Installieren Sie alle Empirum Subdepot- und Empirum Subdepot PXE-Dienste (falls verwendet) auf bestehenden Empirum Depot Servern neu. Sie können das Subdepot PXE Service Paket verwenden, anstatt die Dienste manuell über DBUtil zu aktualisieren.
  9. Installieren Sie das Empirum Paket Empirum Management Console 21.0 (EMC) auf allen betroffenen Rechnern neu. Die EMC wird während des Updates automatisch auf Ihrem Empirum Masterserver aktualisiert.

Das ODBC Treiber Update auf "ODBC Driver 13 for SQL Server" ist nur bei Verwendung von Microsoft SQL Server 2012-2017 notwendig:
https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=50420

ODBC Treiber Update auf "ODBC Driver 17 for SQL Server" ist nur bei Verwendung von Microsoft SQL Server 2019 notwendig:
https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=56567

Vorhandene Boot Konfigurationen, die bereits eine Agentenvorlage (mit aktivierter Option "HTTPS" und "Nur vertrauenswürdigen Serverzertifikaten vertrauen") verwenden, werden beim nächsten Öffnen mit einem Warnhinweis angezeigt, da noch keine Fingerabdrücke gespeichert wurden.

Aktualisierte Software Pakete

Die folgenden Empirum Softwarepakete werden aktualisiert, erhalten aber keine neue Versionsnummer. Sie müssen die folgenden Pakete aktualisieren (neu installieren):

Infrastruktur Pakete:

  • Empirum Subdepot 21.0
  • Empirum Subdepot PXE Service 21.0
  • Empirum Subdepot Webservices Configuration 21.0
  • Empirum Subdepot WOL Service 21.0

Client Pakete:

  • Empirum Management Console 21.0
  • Empirum Inventory 21.0
  • Empirum Packaging Center 21.0
  • Matrix42 Patch-Management Client  Scan 21.0
  • Matrix42 Patch-Management Client Fix 21.0
  • Empirum Web Console 21.0
  • War dieser Artikel hilfreich?