Zu Hauptinhalten wechseln
Matrix42 Self-Service Help Center

Disk Imaging

Wenn Sie bereits ein Windows Betriebssystem installiert und konfiguriert haben, gibt es  die Möglichkeit, diese komplette Betriebssystemkonfiguration per Disk Imaging über das Paket - DiskImageCreate - abzuziehen und auf andere Computer über das Paket - DiskImageDeploy - zu verteilen.

Das Disk Imaging per WinPE verhält sich analog zum Disk Imaging per EPE 4. Auch hier werden die gleichen Variablen für DiskImageCreate und DiskImageDeploy verwendet.

Sehr hilfreich ist es, wenn Sie die benötigten PreOS Pakete für die jeweilige Aktion erst einmal über Konfiguration > Ansichten Designer konfigurieren. Danach können diese einfach per Drag & Drop einer Gruppe zugeordnet werden.
DI_001_Views.png

Voraussetzungen

  • Aktuell muss die WinRE Partition mit einer Größe von 0 angegeben werden.
  • Es darf kein UEM Agent oder Advanced Agent auf dem Client installiert sein. Enthält die VHD einen laufenden UEM Agent, dann kann im späteren Deployment der PE Agent nicht in der frühen Windows Phase gestartet und das Deployment kann nicht zu Ende geführt werden.
  • Die Systemumgebungsvariable EmpirumServer muss entfernt werden. Wenn die Variable noch gesetzt ist, bevor die VHD abgezogen wurde und die entsprechende erstellte VHD beim Deployment verwendet wird, dann wird der UEM Agent bei seiner Installation versuchen, sich mit dem Empirum Server zu verbinden, der in der Systemumgebungsvariable definiert ist. Dies kann zu Problemen führen, wenn beim Deployment ein anderes Depot verwendet werden soll.
  • Sysprep muss aktuell manuell ausgeführt werden.
  • Folgende PreOS Packages werden für das Abziehen und das Verteilen eines Disk Images benötigt (Optional ist HardwareInfo, EndOfLife, LanguageInstallation und EmpirumAgentSetup). Diese müssen in der Matrix42 Management Console (EMC) unter Konfiguration > Software Management > Depot > Register Matrix42 PreOS Packages in dieser Reihenfolge vorliegen:
    DI_005_PreOS Packages_Sequence.png

Vorbereitende Maßnahmen

Hier gehen wir darauf ein, wie der Client vorzubereiten ist, von dem die VHD abgezogen werden soll.

Das hier gezeigte Beispiel erfolgt über eine Virtuelle Maschine (VM).

  1. Für die Erstellung des Clients, von dem die VHD abgezogen werden soll, wird eine angepasste Variablen Konfiguration benötigt - SizeWinREPartitionInMB = 0.
    DI_010_SizeWinRePartition.png
  2. Der Konfigurationsgruppe, über die der Client installiert wird, sollte der UEM Agent bei den Verteilungsoptionen den Befehl "Deinstallieren" bekommen, um zu verhindern, das der UEM Agent über Vererbung hier installiert wird.
    DI_015_ConfGroup_UEM_Agent.png
    Überprüfen Sie direkt auf dem Client, dass keine weiteren Variablen vererbt werden und dass die Variablen, die Sie per Variablen Konfiguration gesetzt haben, auch tatsächlich ankommen - Spalte Vererbung!
    DI_027_Check_VarConf.png
  3. Nachdem der Client mit diesen Optionen und den notwendigen Einstellungen Ihrerseits installiert und konfiguriert wurde, kann nun die VHD abgezogen werden.

 

DiskImage - Create

Ausgangsbasis ist ein möglichst neu installiertes und konfiguriertes Windows 10 Betriebssystem. Das kann per EPE 4 oder auch per WinPE installiert worden sein.

 

Die Anmeldung an Windows sollte generell nur mit EINEM Benutzer (Installationsbenutzer) erfolgen. Wenn mehrere Benutzer angemeldet waren, müssen die zu deinstallierenden Apps für jeden angemeldeten Benutzer deinstalliert werden!
Es ist ratsam, von diesem fertig konfigurierten OS einen Snapshot zu erstellen, damit man, wenn noch etwas fehlt, an genau dieser Stelle wieder beginnen kann.
Wurde einmal Sysprep ausgeführt, ist diese Konfiguration nicht mehr zu verwenden!

  1. Erstellen Sie sich eine Konfigurationsgruppe nach folgendem Beispiel:
    DI_020_Create_ConfGroup.png
    Das Software Paket "Empirum VHD Create" wurde hier nicht hinzugefügt, da aktuell Sysprep manuell ausgeführt werden muss.
  2. Erstellen Sie eine Variablen Konfiguration mit den von Ihnen bevorzugten Werten (das Beispiel enthält Standard- oder Demowerte).
    Siehe auch Beschreibung der Variablen DiskImageCreate und Variablen Konfiguration erstellen.
    Das Erstellen einer Variablen Konfiguration ist hier beschrieben.
    DI_025_Create_VarConf.png
  3. Aktivieren Sie für die Gruppe oder den Computer die Optionen "PULL via DDS/DDC (nur Softwarepakete)" und "PXE aktivieren (Computer neu installieren)", wenn alle Einstellungen auf dem Client vorgenommen und alle Werte der Variablen korrekt gefüllt wurden.
    Der Computer, von dem die VHD-Datei erzeugt werden soll, wird mit Hilfe des Systemvorbereitungstools (Sysprep) manuell für die VHD Erstellung vorbereitet.
  4. Hierzu muss im laufenden System mit lokalen administrativen Rechten ein Command-Prompt geöffnet und der folgende Befehl aufgerufen werden:
    %windir%\System32\SysPrep\sysprep.exe /generalize /oobe /reboot
    Die Vorbereitung läuft dabei automatisch ab und bedarf keines manuellen Eingriffs.
    Alternativ kann die Datei sysprep.exe auch direkt mit Administratorrechten gestartet werden.
    Aktivieren Sie die Option Verallgemeinern (Häkchen gesetzt).
    DI_030_Sysprep.png
  5. Bestätigen Sie mit ENTER, oder klicken Sie auf OK.
    Unter Windows 10 kann es zu dieser Fehlermeldung kommen:
    DI_035_Sysprep_Error.png
    Verantwortlich dafür sind die integrierten Apps von Microsoft. In Tests hat sich gezeigt, dass es normalerweise genügt, wenn man die folgenden Apps deinstalliert:

Vor Windows 10 (1809-1903) 17763.437 muss mindestens eine der folgenden Apps vorher deinstalliert werden:

Microsoft.BingWeather        Get-AppxPackage -allusers *BingWeather*      | Remove-AppxPackage
Microsoft.NetworkSpeedTest   Get-AppxPackage -allusers *NetworkSpeedTest* | Remove-AppxPackage
Microsoft.BingNews           Get-AppxPackage -allusers *BingNews*         | Remove-AppxPackage
Microsoft.Office.Sway        Get-AppxPackage -allusers *Sway*             | Remove-AppxPackage
Microsoft Office.Lens        Get-AppxPackage -allusers *OfficeLens*       | Remove-AppxPackage
Microsoft.Todos              Get-AppxPackage -allusers *Todos*            | Remove-AppxPackage
Microsoft.RemoteDesktop      Get-AppxPackage -allusers *RemoteDesktop*    | Remove-AppxPackage
Microsoft.Whiteboard         Get-AppxPackage -allusers *Whiteboard*       | Remove-AppxPackage

Ab Windows 10 (1809-1903) 17763.437 muss folgende App vorher deinstalliert werden:

Microsoft.LanguageExperiencePackde-DE Get-AppxPackage -allusers *LanguageExperiencePack* | Remove-AppxPackage

Alternativ kann man die Power Shell als Administrator starten und alle bereits installierten Apps mit diesem Kommando deinstallieren:

Get-AppxPackage -AllUsers | Remove-AppxPackage

Wenn mehrere Benutzer angemeldet waren, müssen diese Apps für jeden Benutzer deinstalliert werden!

Generell gilt es, folgendes zu beachten:

  • Windows sollte (muss) zum abziehen des Master-Images (kein Update von einer Vorgängerversion auf die aktuelle Version) neu installiert werden.
  • Die Anmeldung an Windows sollte generell nur mit EINEM Benutzer (Installationsbenutzer) erfolgen. Bei zwei oder mehr angemeldeten Benutzern, wird es erheblich komplizierter, die Standard Apps zu deinstallieren.

PowerShell Aufrufe (als Administrator) zum Deinstallieren der Appx Pakete:

Get-AppxPackage -allusers *SkypeApp* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *3DBuilder* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *BingWeather* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *Getstarted* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *Messaging* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *Microsoft3DViewer* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *MicrosoftOfficeHub* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *MicrosoftSolitaireCollection* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *MSPaint* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *OneNote* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *OneConnect* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *People* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *Wallet* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *WindowsMaps* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *WindowsFeedbackHub* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *XboxApp* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *ZuneMusic* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *ZuneVideo* | Remove-AppxPackage
Get-AppxPackage -allusers *windowscommunicationsapps* | Remove-AppxPackage

PowerShell Aufrufe (als Administrator) zum Deinstallieren der Appx Provisionierten Pakete

Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.3DBuilder_13.0.10349.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.BingWeather_4.18.56.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.Getstarted_4.5.6.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.Messaging_3.2.24002.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.Microsoft3DViewer_1.1702.21039.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.MicrosoftOfficeHub_2017.311.255.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.MicrosoftSolitaireCollection_3.14.1181.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.MSPaint_1.1702.28017.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.Office.OneNote_2015.7668.58071.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.OneConnect_2.1701.277.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.People_2017.222.1920.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.SkypeApp_11.8.204.0_neutral_~_kzf8qxf38zg5c
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.Wallet_1.0.16328.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName microsoft.windowscommunicationsapps_2015.7906.42257.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.WindowsFeedbackHub_1.1612.10312.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.WindowsMaps_2017.209.105.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.XboxApp_2017.113.1250.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.ZuneMusic_2019.16112.11621.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe
Remove-AppxProvisionedPackage -Online -PackageName Microsoft.ZuneVideo_2019.16112.11601.0_neutral_~_8wekyb3d8bbwe

Nach dem Ausführen der Datei Sysprep.exe erfolgt die Systemvorbereitung (Generalisierungsphase) des Clients.
DI_040_Sysprep.png

War die Systemvorbereitung erfolgreich, wird der Computer neu gestartet, anschliessend wird das zugeordnete WinPE PXE Boot Image ausgeführt.

 

Start der VHD-Erstellung

Die WinPE basierte Umgebung wird gestartet, Treiber werden integriert und eine Verbindung zum Server wird hergestellt.
DI_045_DiskImageCreate.png

Das Paket DiskImageCreate startet automatisch die CreateVHD Anwendung.
DI_050_CreateVHD.png

Der Fortschritt der Erstellung kann in der Oberfläche der Anwendung verfolgt werden.

Nach erfolgreicher Erstellung der VHD-Datei erfolgt ein Reboot des Clients.

Die VHD-Datei steht nun auf der angegebenen Freigabe zur Verfügung.

.\Empirum\EmpInst\DiskImages\Win_10_20H2-12_ENT_x64_EN_GPT.vhd

Log-Datei

Die CreateVHD Anwendung erstellt während der Abarbeitung eine Log-Datei (X:\GlobalCreateVHD.log). Diese Datei enthält ausführliche Informationen zum Ablauf des Prozesses. Im Fehlerfall kann hier nach detaillierteren Information gesucht werden.

 

DiskImage - Deploy

Nachdem Sie ein Disk Image (VHD) - wie im Kapitel DiskImage - Create beschrieben - abgezogen haben, kann diese VHD nun auf andere Computer verteilt werden. In diesem Beispiel wird die Verteilung per Unicast beschrieben.

  1. Erstellen Sie sich eine je eine Variablen Konfiguration nach folgendem Beispiel:
    Das Erstellen einer Variablen Konfiguration ist hier beschrieben.
    DI_100_Variables.png
  2. Erstellen Sie sich eine Konfigurationsgruppe nach folgendem Beispiel:
    DI_110_Deploy_ConfGroup.png
  3. Aktivieren Sie für die Gruppe oder den Computer die Optionen "PULL via DDS/DDC (nur Softwarepakete)" und "PXE aktivieren (Computer neu installieren)".
    DI_115_DiskImageDeploy.png
    Die WinPE basierte Umgebung wird gestartet, Treiber werden integriert und eine Verbindung zum Server wird hergestellt.
    Das Paket DiskImageDeploy startet automatisch die Image Deployment Anwendung.
    DI_120_Deploy.png

Nach dem Image Deployment startet der Client in die Standard Setup Routine. Der Client wird in die Domäne integriert (sofern gewünscht), anschliessend wird der UEM Agent installiert und danach alle zugeordneten Software Pakete. Es erfolgt ein Reboot.

Nach diesem Reboot ist der Client vollständig installiert.

Status und Logging in der Matrix42 Management Console (EMC)

Log Informationen zum Disk Imaging Prozess finden Sie im PXE Log.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Konfigurations- oder Zuweisungsgruppe oder den Computer und wählen Sie im Kontextmenü Log anzeigen aus.
  2. Wählen Sie das Register PXE-Log aus.

Alle relevanten Informationen zum Disk Imaging werden in eckigen Klammern [Imaging] angezeigt.

 

  • War dieser Artikel hilfreich?